Suche
  • Isarwatt

Münchens neuster Carsharinganbieter scouter kooperiert mit uns

Aktualisiert: Okt 2

Sie möchten Ihren Mietern ein Nachbarschaftsauto anbieten? Gerne auch ein Elektrofahrzeug, das mit Isarwatt-Strom vom eigenen Dach geladen werden kann? Dann melden Sie sich bei scouter Carsharing unter:


mobil@isarwatt.de



scouter ist als Carsharer bereits seit 2011 aktiv und in bisher sieben Städten erfolgreich. Am 1. Mai ist das Marburger Unternehmen auch in München an den Start gegangen. Mit scouter Carsharing haben wir als Isarwatt einen Partner gefunden, der unabhängig von Investoren agiert und dem ein verantwortungsvoller Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen genauso wichtig ist wie uns.


Machen Sie auch Ihren Wohnstandort attraktiver mit einer scouter Carsharingstation!


In München betreibt scouter Carsharing-Fahrzeuge an festen Stationen und stattet auch Parklizenzgebiete mit Autos aus. Bei der Suche nach neuen Stationen setzt scouter stark auf die Zusammenarbeit mit uns und Ihnen, unseren Mitgliedsunternehmen. Gemeinsam haben wir schon vier Nachbarschaftsstationen eröffnet: Zwei in Neuhausen, eine mit der Postbaugenossenschaft in der Weiglstr. 15, eine mit der Baugenossenschaft Hartmannshofen in der Jutastr. 29, eine weitere im Prinz-Eugen-Park (Jörg-Hube-Str. 103) in Bogenhausen in Zusammenarbeit mit dem Bürgerbauverein München und die vierte in Fürstenried (Winterthurer Str. 8) mit der Wohnungsgenossenschaft München-West (WGMW).


scouter stellt auch Elektrofahrzeuge im Carsharing bereit, wenn vor Ort Ladeinfrastruktur vorhanden ist oder geschaffen werden kann.


Die Auslastungsauswertungen der vier in München verteilen Stationen machen Mut: Das Angebot wird rege von den Bewohner*innen angenommen. Dass so viele begeisterte Carsharer die Autos schon in den Anfangsmonaten trotz Corona-Pandemie so aktiv nutzen, ist nicht selbstverständlich und freut uns sehr. Die gute Auslastung der geteilten Autos deckt sich auch mit unserem ganz persönlichen Eindruck: Immer wieder kommen Kunden zu uns in die DEZENTRALE, die ihren Führerschein von uns überprüfen lassen, um am besten sofort mit dem scouter-Auto weiterzufahren.

Scouter Geschäftsführer Thomas Großnann mit einem elektiscchen Renault Zoé (Quelle: Süddeutsche Zeitung)

Die Auslastungsauswertungen der vier in München verteilen Stationen machen Mut: Das Angebot wird rege von den Bewohner*innen angenommen. Dass so viele begeisterte Carsharer die Autos schon in den Anfangsmonaten trotz Corona-Pandemie so aktiv nutzen, ist nicht selbstverständlich und freut uns sehr. Die gute Auslastung der geteilten Autos deckt sich auch mit unserem ganz persönlichen Eindruck: Immer wieder kommen Kunden zu uns in die DEZENTRALE, die ihren Führerschein von uns überprüfen lassen, um am besten sofort mit dem Scouter-Auto weiterzufahren.

75 Ansichten