Forstenried_März-2015_059-min.JPG

Energiewende vor Ort - ganz einfach.

Strom sollte am besten dort erzeugt werden wo er auch gebraucht wird. Am besten funktioniert das mit Mieterstrom. 

 

Mit Isarwatt-Mieterstrom geht lokale Energiewende ganz einfach: Standort auswählen und mit einem Klick das Auftragsformular runterladen. Ausfüllen und an uns schicken: Ob postalisch oder per Mail (strom@isarwatt.de) ist dabei ganz egal.

Und schon sind Sie Akteur:in der Energiewende in München.

Download unserer Stromaufträge nach Standorten.

 

Mieterstrom – Strom für die Bewohner

 

Mieterstrom​ lohnt sich – für Mieter und Vermieter

Bild5.png
Bild3.png
Bild4.png
Bild2.png

Umweltschonende, nachhaltige Energie

 

Günstige Konditionen für die Bewohner

 

Vor Ort produziert, vor Ort verbraucht 

Stärkt die Hausgemeinschaft

Isarwatt Mieterstrom

Mieterstrom, was ist das? Dezentral erzeugter Strom, direkt vor Ort durch die Mieter verbraucht.

Das ist nicht nur ökologisch, es reduziert auch Netzentgelte und weitere Abgaben. So werden Sie auch als Mieter ein Akteur der Energiewende von unten. Unsere Stromquellen sind Photovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerke.

 

Mieterstrom ist in der Regel eine Kombination aus lokal erzeugtem Strom und Netzbezug. Wenn wir Zusatzstrom aus dem Netz brauchen, dann nutzen wir in erster Linie den Überschuss unserer anderen Anlagen aus der Region.

 

Bis Mitte 2019 haben wir 17 Mieterstromprojekte in München umgesetzt – mehr als jeder andere Mitstreiter in München!

Ihre Vorteile mit Isarwatt Mieterstrom:

Bild7.png
Bild7.png
Bild7.png
Bild7.png

Strom aus genossenschaftlicher Hand

Langfristig günstige Konditionen, faire Vertragsbedingungen

Unabhängig von großen, profitorientierten Konzernen

Aktiver Beitrag zur dezentralen Energiewende

Strom für alle anderen

 
Isarwatt_image.jpg

Sie wohnen in einem Haus ohne Erzeugungsanlage? Ihr Strom soll trotzdem regional und genossenschaftlich produziert sein?

 

Wechseln Sie jetzt Ihren Strom-Anbieter und unterstützen Sie unsere gemeinsame, dezentrale Energiewende von unten. Über unseren Partner BUZZN fließt 1 Ct/kWh ihres Verbrauchs direkt an die Isarwatt und damit in den Ausbau weiterer Photovoltaikanlagen und effizienter Blockheizkraftwerke.

So unterstützen Sie mit Ihrem Strombezug aktiv weitere Projekte und die Isarwatt-Idee!

Wie? Hier:

powered by

buzzn_black.PNG

Aktuelle Produktion

Strom mit jedermann teilen

Über 650 Menschen an 17 verschiedenen Standorten profitieren jetzt schon aktiv vom Isarwatt-Mieterstrom.


Unser Partner BUZZN vertreibt den überschüssigen Strom aus unseren Münchner Anlagen.

Wir fassen Stromgeber und -nehmer in Energiegruppen zusammen, die den Strom untereinander teilen.

 

So erhalten Sie auch ohne Energieerzeugungsanlage im Haus dezentral und nachhaltig erzeugten Strom von der Isarwatt.

 

Warum Blockheizkraftwerke?

 

Auch die Wärmeversorgung der Bewohnerinnen und Bewohner wollen wir möglichst nachhaltig und sinnvoll sicherstellen. Hier bieten sich sogenannte Blockheizkraftwerke (BHKW) an.

Oftmals sind Bestandsgebäude noch nicht durch das Fernwärmenetz der Stadt erschlossen. Auch Wärmepumpen kommen bei älteren Heizungssystemen in der Regel nicht in Frage, da sie das notwendige Temperaturniveau nicht erreichen. In diesen Fällen setzen wir auf Blockheizkraftwerke.

Mit moderner Kraft-Wärme-Kopplung können BHKW 95 % der eigesetzten Primärenergie in nutzbare Energie umwandeln. Die bei der Verbrennung entstehende Wärme speist die Heizungen und das Warmwasser der Mieterinnen und Mieter.

 

Nur Wärme aus dem wertvollen Erdgas zu gewinnen, ist uns jedoch nicht genug: Zusätzlich wird gut ein Drittel in Strom umgewandelt. Das ist wichtig, da Strom aufgrund seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten eine hohe energetische Wertigkeit besitzt. 

 

Nur ca. 5 % der eingesetzten Energie kann nicht genutzt werden.

 

Unsere Vision ist, dass wir in Zukunft nicht mehr auf fossiles Erdgas angewiesen sind, sondern auf synthetisches, aus erneuerbaren Energien hergestelltes Gas zurückgreifen können. Deshalb bemühen wir uns auch selbst, hier in der Region Power-to-Gas-Anlagen umzusetzen.

100 % Gas

BHKW

Bild11.png
Bild10.png

38 % Strom​

57 % Wärme​

Bild1.png

5 % Verlust​

So funktionieren Blockheizkraftwerke