FAQ - Häufig gestellte Fragen

Photovoltaik-Mieterstrom und Blockheizkraftwerk?  Wenn Sie mit solchen Begriffen wenig anfangen können, sind Sie hier genau richtig:

 

Wir beantworten Ihre Fragen rund um alles, was uns bei der Isarwatt bewegt.

Mieterstrom

Wärme

  • Was ist ein Blockheizkraftwerk (BHKW)?

  • Welche Vorteile hat ein BHKW?

  • In einem Blockheizkraftwerk wird Erdgas verbrannt, das ist doch gar nicht nachhaltig?

Mobilität

  • Meine Genossenschaft bietet ein Lastenrad an, wie kann ich es ausleihen?

  • Wieviel kostet mich das Lastenrad zum ausleihen?

  • Ich möchte ein (Elektro-)Auto ausleihen, wie mach ich das?

  • Ich möchte mich bei Scouter Carsharing registrieren, wo kann meinen Führerschein überprüfen lassen?

 

Was ist Mieterstrom?

Als Mieterstrom (auch Quartiersstrom genannt) wird Strom bezeichnet, der dezentral erzeugt und direkt vor Ort durch die Mieter*innen verbraucht wird. In der Regel werden für die Erzeugung des Stroms nachhaltige Technologien wie Photovoltaik oder Blockheizkraftwerke verwendet.

Mieterstrom ist in den meisten Fällen eine Kombination aus lokal erzeugtem Strom und Bezug aus dem öffentlichen Stromnetz. Wenn wir Zusatzstrom aus dem Netz brauchen, dann nutzen wir in erster Linie den Überschuss unserer anderen Anlagen aus der Region.

Wird beispielsweise um die Mittagszeit mehr Sonnenstrom produziert als im Haus verbraucht werden kann, so wird der Überschuss in das Netz eingespeist.

 

Mieterstrom hat mehrere Vorteile:

Neben der Verwendung nachhaltiger Technologien, wird der Strom dort produziert, wo er auch verbraucht wird. Dadurch wird die Nutzung des öffentlichen Netzes auf ein Minimum reduziert. Das Errichten großer Stromtrassen ist also für Mieterstrom nicht nötig.

 

Während es bisher hauptsächlich Hauseigentümer*innen vorbehalten war lokal produzierten Solarstrom zu nutzten, können mit Mieterstrom auch die Mieterinnen und Mieter Teil der Energiewende werden.

 

Ist Isarwatt-Mieterstrom Ökostrom?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten.

 

Unser Energiemix ist grün-blau. Was heißt das?

 

Zur Versorgung unserer Kund*innen verwenden wir zwei Technologien: Photovoltaik-Anlagen und Blockheizkraftwerke. Beide Technologien stellen eine nachhaltige Art der Energieerzeugung dar.

 

Photovoltaik-Module erzeugen aus Sonnenlicht grünen, ökologischen Strom. Über ihre Lebensdauer von in der Regel 20 bis 30 Jahren produzieren Photovoltaik-Module (abhängig von Standort und Sonneneinstrahlung) bis zu 10-mal mehr Energie, als für die Herstellung der Paneele benötigt wird.

 

Blockheizkraftwerke (BHKW) stellen sowohl Strom als auch Wärme bereit. Ein solcher Prozess wird Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) genannt und wird im Energiemix als blau gekennzeichnet. In unseren BHKW wird Erdgas verwendet, bei dessen Verbrennung auch das Treibhausgas CO2 entsteht.

Uns ist es also besonders wichtig das wertvolle Erdgas auch so effizient wie möglich zu nutzen. Moderne BHKW sind in der Lage bis zu 95% des eingesetzten Brennstoffs auch in nutzbare Energie umzusetzen. Zum Vergleich: Moderne, zentrale Kraftwerke erreichen Nettowirkungsgrade von 45%.  Weitere Informationen zur Funktionsweise von BHKW finden Sie hier.

Erdgas weist zudem im Vergleich zu anderen fossilen Brennstoffen, wie Kohle oder Heizöl eine deutlich bessere Klima-Bilanz auf. Langfristig ist nichtsdestotrotz unser Ziel auf komplett klimaneutrale Gasvarianten, wie z.B. Biogas umzusteigen.

Grün-blau bedeutet also grüner Photovoltaik Strom und blaue KWK-Energie.

Wie kann ich zur Isarwatt wechseln und Mieterstrom beziehen?

Unter diesem Link finde Sie eine Liste der Liegenschaften, in denen wir Ihnen Isarwatt-Mieterstrom anbieten.

Einfach Ihre Straße auswählen, das entsprechende Stromauftragsformular herunterladen und nachdem Sie es ausgefüllt haben, an uns zurücksenden.

 

Sie können das Formular einscannen oder fotografieren und digital an strom@isarwatt.de schicken, oder es uns postalisch zukommen lassen, an die Arnulfstr. 114, 80636 München.

 

Sie finden Ihre Adresse nicht in der Liste? Dann wohnen Sie wahrscheinlich in einem Haus, in der wir noch nicht die Möglichkeit hatten eine Photovoltaik-Anlage oder ein Blockheizkraftwerk zu errichten.

Wie sie trotzdem Isarwatt-Strom beziehen und eine genossenschaftliche Energiewende unterstützen können, erfahren Sie hier.

 

Ist Isarwatt-Mieterstrom günstiger als normale Stromanbieter?

Ja, ein wenig.

Eine faire Vertrags-und Preisgestaltung ist uns, neben der nachhaltigen Erzeugung des Stroms, besonders wichtig.

Da die Energie vor Ort erzeugt und ohne die Nutzung öffentlicher Infrastruktur direkt verbraucht wird, fallen bei Mieterstrom-Modellen keine Netzentgelte an.

 

Auch weitere Abgaben wie zum Beispiel die Stromsteuer fallen gar nicht erst an, oder sind deutlich niedriger. So sind wir in der Lage unseren Mieterstrom vom Dach zu attraktiven Konditionen anzubieten. Im Vergleich zum Grundversorgungstarif der SWM werden wir immer um 10% günstiger sein und ermöglichen es so Mietern und weniger privilegierten Menschen Teil der Energiewende zu sein.

 

In meinem Haus ist keine Isarwatt-Erzeugungsanlage verbaut. Kann ich trotzdem Isarwatt-Strom beziehen?

Ja, das ist möglich.

 

Als Mieterstrom-Anbieter können wir Sie nur direkt versorgen, wenn in Ihrem Haus eine Isarwatt-Erzeugungslage verbaut ist.

 

Sie können die Isarwatt allerdings auch ohne eigene Anlage im Haus unterstützen: Das geht über unseren Stromvertriebspartner BUZZN. Mit der Energiegruppe "Isarwatt" geht ein Cent pro Kilowattstunde Strom, den Sie verbrauchen, von BUZZN an die Isarwatt. Wir investieren diese Beträge wiederum in weitere nachhaltige, genossenschaftliche Energie- und Mobilitätsprojekte in und um München.

Weitere Informationen über die verteilte Energiegruppe Isarwatt finden Sie unter:

 

https://www.buzzn.net/energiegruppen/isarwatt/

 
 

Isarwatt eG · Arnulfstraße 114 · 80636 München · info@isarwatt.de